Mit guten Nachrichten Menschen positiv beeinflussen – Storyboard Productions

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
In den Medien kommen positive Nachrichten oft zu kurz. Daher hat sich Storyboard Productions darauf fokussiert, über das Gute in unserer Welt zu berichten. Wie das konkret aussieht, erzählt Johannes Authried, einer der Gründer von Storyboard Productions, in diesem Interview.

Lieber Johannes, danke dass du dich bereit erklärt hast für das Interview, das freut mich sehr! Zur Einführung einmal: was kann man sich denn unter Storyboard Productions überhaupt vorstellen und was unterscheidet euch von anderen Newsplattformen?

Johannes: Storyboard Productions ist eine “Good News-Media-Corporation”, die sich zum Ziel gesetzt hat, gute also positive Nachrichten zu verbreiten. Wenn du zum Beispiel bei einer U-Bahn Station wartest und den Newsscreen siehst, steht dort meistens, was in der Politik passiert, oder dass ein Unfall oder Verbrechen geschehen ist, also im Grunde genommen etwas Negatives. Wir fokussieren uns jedoch darauf, das Positive zu sehen und somit “gute Nachrichten zu verbreiten”. Das ist ja schließlich auch das Ziel von Storyboard Productions.

Die guten Nachrichten erscheinen auf unserer Webseite, in unserem Magazin und unserem Newsletter. Auch ein Podcast entsteht gerade.  Unser Ziel über alle Kanäle verteilt, ist es, Leute dazu zu motivieren positive News zu erzeugen, indem sie Gutes tun und aufzuzeigen, dass unsere Welt um einiges besser ist, als viele Leute glauben.

Good News Magazin
Good News Magazin von Storyboard Productions.

Was ist der Grund, warum ihr nur über „Good News“, also gute Nachrichten speziell berichtet?

Johannes: Es ist wichtig, nicht wegzuschauen von den vielen Problemen in der Welt. Beginnend bei den dritte Welt Ländern, wo wir uns alle zu überlegen haben, wie man die Personen vor Ort bestmöglich unterstützen kann.

Aber es gibt eben so viel Negatives, über das berichtet wird, dass wir hier das Ziel verfolgen, einen Ausgleich durch unsere positiven News zu schaffen. Das ist auch der Punkt, wo wir uns von den anderen Nachrichtenplattformen abheben. Wir legen darauf Wert, gute Nachrichten zu bringen und zu zeigen, dass die Welt echt schon um ein Stück besser geworden ist.

Du kennst sicher die ältere Generation, die immer sagt: Früher war alles besser. Und wir zeigen einfach auf, dass es viele Dinge gibt, wo wir sagen können, dass die Welt heute wirklich besser geworden ist im Gegensatz zu Früher.

Es gibt so viel Negatives, über das berichtet wird, dass wir hier das Ziel verfolgen, einen Ausgleich durch unsere positiven News zu schaffen.

Johannes Authried

Wie würdest du sagen wirken sich schlechte Nachrichten auf unsere Gedanken aus?

Johannes: Bevor wir das Projekt gestartet haben, haben wir viel recherchiert, was die Auswirkungen von schlechten Nachrichten betrifft und was die langfristigen Auswirkungen sind, wenn man tagtäglich schlechte Nachrichten konsumiert.

Es gibt genügend Studien, die aufzeigen, dass sich unser Stresslevel erhöht, wenn wir schlechte Nachrichten konsumieren. Ein weiterer Punkt ist, dass schlechte Nachrichten durch die Ausschüttung gewisser Hormone während des Lesens abhängig machen. Und diese Kombination aus Abhängigkeit und einem konstanten Stresslevel kann auch zu gesundheitlichen Problemen wie zum Beispiel Bluthochdruck führen. Ich denke, dass wir heutzutage in einer Welt leben, in der wir durch Emails und Terminen schon ein sehr hohes Pensum an Auslastung haben und dass wir dieses Gefühl von Stress nicht noch in unserer Freizeit, zum Beispiel durch die intensive Beschäftigung mit negativen Nachrichten, steigern sollten.

Das heißt gute Nachrichten sind nicht nur gut, sondern tun auch gut?

Johannes: So ist es. Schlechte Nachrichten oder gute Nachrichten lösen immer einen Denkprozess aus und animieren dazu Verhalten nachzuahmen. Wir wollen ganz klar Leute dazu bewegen, Gutes zu tun.

Hier auch ein kleiner Aufruf: Wenn jemand eine gute Nachricht hat, kann diese gerne an uns gesendet werden (action@storyboardprod.com), wir nehmen immer wieder gerne auch gute Nachrichten von unseren Leserinnen und Lesern oder anderen Leuten.

Wir wollen ganz klar Leute dazu bewegen, Gutes zu tun.

Johannes Authried

Ihr habt ganz verschiedene Themen von Motivation, Innovation, Leadership, Sport und Gesundheit – wie recherchiert ihr überhaupt für eure guten Nachrichten?

Johannes: Wenn es um den Bereich Innovation geht, sind wir zum Beispiel auf Industriemessen, wo wir mit verschiedenen Herstellern reden. Oder wir hören etwas von einem Freund oder lesen einen neuen Artikel zu einem Thema, das uns interessiert und nehmen dann direkt mit dem Unternehmen Kontakt auf, um die Hintergründe zu erfahren. Wir versuchen alle unsere Nachrichten direkt von der Quelle zu publizieren. Der Ehrenkodex im Journalismus gilt natürlich auch für uns: Den Grundstein bildet eine gute und ausführliche Recherche.

Du bist ja einer der Gründer von Storyboard Productions. Wie kommt man überhaupt dazu, so ein Unternehmen, bzw. eine Newsplattform wie Storyboard Productions zu gründen?

Johannes: Ich muss gleich vorwegsagen, dass ich Storyboard Productions nie mit aufgebaut hätte, wenn Shilten im Jahr 2016 nicht auf mich zugekommen wäre. Auch unser Team ist genial – ohne diese Leute wären wir heute nicht dort, wo wir jetzt stehen. Dafür bin ich sehr dankbar!

Wie kommt man jetzt dazu? Ich glaube, dass jeder Mensch in sich den Wunsch hat, etwas zu verändern und wir überlegen oft, wie wir die Welt verbessern können. Wir haben einfach wahrgenommen, dass viele Leute, vor allem die typischen österreichischen Nörgler, eine eher negative Grundhaltung haben. Dadurch sind wir auf die Idee gekommen, eine Bewegung für das Gute zu starten und daraus ist dann in weiterer Folge Storyboard Productions entstanden.

Es gibt so viele Menschen, die mit der Zeitung oder dem Handy in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Arbeit sitzen und sich Gedanken darüber machen bzw. beschweren, wie schlecht die Welt ist. Unser Herzensanliegen ist es, dass die Generation nach uns in einer Welt voller Positivität aufwächst und wir gemeinsam unseren Beitrag dazu leisten.  Wenn die Welt voller Positivität und einer lebensbejahenden Grundhaltung der Menschen ist, haben wir unser Ziel erreicht.

Good News

Du hast es jetzt schon öfters angesprochen, aber nochmal ganz kurz, was ist so eure Vision mit Storyboard Productions?

Johannes: Für uns ist es wirklich wichtig, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie betreten haben. Bei uns im Team arbeitet jeder in dem Bereich, wo er seine Stärken hat. Wir möchten Leuten die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten und Talente für das größere Ganze einzusetzen.

Die große Vision von Storyboard Productions ist es, die Welt mit guten Nachrichten zu durchdringen und die Leute dazu zu bewegen, selbst etwas Gutes zu tun. Hier wollen wir die Menschen inspirieren über unsere Nachrichten, über unser Magazin, unseren Podcast, vielleicht auch TV Shows – mit den unterschiedlichen Kommunikationsmitteln eine positive Welt für die zukünftige Generation schaffen.

Für uns ist es wirklich wichtig, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie betreten haben.

Johannes Authried

Teile die guten Nachrichten:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Was sind da zum Beispiel eure konkreten Ziele für die nächsten Jahre?

Johannes: Wir haben heuer unser Magazin rausgebracht und daran wollen wir weiterarbeiten. Das Magazin soll in Zukunft monatlich erscheinen, im Moment kommt es vier Mal im Jahr heraus. Dann soll es einen Podcast geben und tägliche Newsupdates in jeder Kategorie, damit die Menschen Good News kennen, lesen und die Möglichkeit haben sich über die positiven Neuigkeiten auszutauschen, anstatt zum Beispiel über Politiker zu lästern.

Habt ihr irgendwelche Projekte, die ihr in nächster Zeit umsetzen werdet?

Johannes: Ganz wichtig wird für uns ein Event der Positivität sein, das gerade in den Startlöchern steht und noch vor Weihnachten stattfinden wird. Hier auch eine ganz herzliche Einladung an dich und deine Community, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Fokus ist bei diesem Event auf der einen Seite etwas Gutes zu tun mit den Leuten, die da sind, unsere Vision noch weiter zu verbreiten und das Magazin-Abo für nächstes Jahr vorzustellen. Generell gilt bei uns, dass ein Teil der Einnahmen an einen karitativen Zweck geht. Das heißt mit Good News tut man nicht nur sich was Gutes, sondern auch anderen.

Du hast ja das Magazin schon angesprochen – welche Inhalte werden dort vermittelt?

Johannes: Auf unserer Webseite gibt es mehrere Artikel, die wöchentlich zu den unterschiedlichsten Themen erscheinen. Bei dem Magazin überlegen wir uns, was die besten und spannendsten News der letzten Monate sind und für die Menschen den größten Wert darstellen und wählen diese dann für das Magazin aus.

In Zukunft wird jedes Magazin ein eigenes Überthema haben, das wir behandeln. Bei unserer ersten Ausgabe geht es mehr darum, unsere Identität und die positiven Vibes vorzustellen. Wir haben hier mehr Interviews als auf unserer Webseite und wir treffen uns mit den Gründern und Pressesprechern von unterschiedlichsten Organisationen, die ihre Meinung zu positiven Nachrichten mitteilen.

Das Thema der nächsten Ausgabe wird zum Beispiel Glück sein.

Hier kannst du dir eine Ausgabe des Good News Magazins holen.

Good News Magazin Storyboard Productions
Johannes und ich mit den Good News Magazin von Storyboard Productions.

Nochmal zurück zu dir: wie kann man sich so einen typischen Arbeitsalltag als Unternehmer und Gründer von Storyboard Productions?

Johannes: Kein Tag ist gleich wie der andere. Das Einzige, was bei mir gleich ist, ist, dass ich jeden Tag um 5:30 Uhr aufstehe und in etwa zur selben Zeit schlafen gehe. Ich bemühe mich, dass ich bis 9 Uhr am Abend produktiv bin und um spätestens 10 Uhr ins Bett gehe.

Dann kann jeder Tag unterschiedlich sein. Es gibt Tage, da geht es nur darum zu pitchen und neue Kooperationspartner aufzubauen. Dann gibt es Tage, wo wir uns nur mit dem Team zusammensetzen und den Redaktionsplan besprechen. Oder Shilten und ich fahren einfach mal ein paar Tage weg und überlegen, welcher Weg für das ganze Team und die Verbreitung guter Nachrichten am besten ist. Und dann gibt es wiederum Tage, wo ich Einkaufsverhandlungen wegen dem Druck für die Magazine führe. Es wird bei uns wöchentlich darauf geachtet, was wir besser machen können und wie alles zu unseren Haupt-KPIs (Key Performance Indicators, Anm.) passt.

Im Marketing ist zum Beispiel Social-Media ein großes Thema – das heißt, welche Instagram Postings wir bereits frühzeitig vorbereiten können und welche Werbekampagnen wir als nächstes planen. Was wir bei Storyboard Productions auf alle Fälle haben, ist ganz viel Abwechslung mit viel Positivität und einem familiären Umfeld, wo sich die Leute im Team, aber auch funktionsübergreifend unterstützen und füreinander da sind.

Wenn man jetzt total begeistert von Storyboard Productions ist, wo kann man sich am besten mit euch in Verbindung setzen?

Johannes: Am besten schaust du einfach auf unserer Webseite Storyboard Productions vorbei, du kannst uns aber auch gerne eine Email schreiben an action@storyboardprod.com.
Du findest uns auch auf Instagram @storyboardprd oder auf Facebook.

Wir freuen uns über jeden Menschen, der uns auf dem Weg, das Positive zu verbreiten, begleitet und folgt.

Folge Storyboard Productions:

Lieber Johannes, vielen Dank dass du dir extra die Zeit genommen hast für das Interview, es war wirklich sehr spannend, einen Einblick in eure Vision mit Storyboard Productions und eure Projekte zu bekommen.

Johannes: Sehr gern!

Über die Person:

Johannes Authried

Johannes Authried

Johannes ist Co-Founder & Chief Operating Officer von Storyboard Productions. Die Welt für die nächste Generation positiver zu hinterlassen ist eines seiner Hauptanliegen, welches er mit Storyboard Productions umsetzt.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit deinen Freunden:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter

Das Leben pro-aktiv gestalten

Abonniere den Newsletter und erhalte kostenlos mein Ebook Geboren, um zu leben zugeschickt. 4 simple Ideen für mehr Lebendigkeit und Lebensfreude im Alltag.

Und wo kann man The Hero's Journey auf Social Media stalken?...

Folge The Hero’s Journey auf Social Media, um unserer Community beizutreten und immer als Erste/r von neuestem Content und inspirierenden Zitaten zu hören. Ich freue mich auf dich. Cheers.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

Unmotiviert und ausgelaugt?

Abonniere den Newsletter und erhalte kostenlos mein Ebook Geboren, um zu leben zugeschickt. 4 simple Ideen für mehr Lebendigkeit und Lebensfreude im Alltag.